© Adobe Stock / Guido Grochowski
Schulgeld

Warum Schulgeld?

Wir möchten durch unser Schulkonzept Inklusion ermöglichen und leben. Dafür arbeiten wir mit einem multidisziplinären Team, individuellen Entwicklungsplänen und Leistungsbeurteilungen, modernen und bedürfnisorientierten Unterrichtsformen wie Selbstlernzeit, Projektarbeit oder Forscherwerkstatt. Für das Vorhaben orientieren wir uns neben den Vorgaben des Landes Niedersachsen pädagogisch an Preisträger-Schulen des Jakob-Muth-Preises oder Schulen mit der Auszeichnung des Deutschen Schulpreises.

Wir machen uns auf den Weg

Die Lebenshilfe Buxtehude e. V. ist bisher die einzige Lebenshilfe, die sich auf den Weg macht, eine Grundschule in freier Trägerschaft zu gründen. Leider erhalten wir dafür keine finanzielle Unterstützung. Gesetzlich ist in Niedersachsen festgeschrieben, dass die Neugründung einer sogenannten Ersatzschule in freier Trägerschaft in den ersten drei Jahren selbst finanziert werden muss. Erst danach unterstützt das Land Niedersachsen die Schulen in freier Trägerschaft mit der Übernahme von 80% der Personalkosten. Diese Unterstützung reicht nicht aus, um laufende Kosten zu 100% zu decken, deshalb müssen wir ein Schulgeld erheben.

Je nach Einkommen - gestaffeltes Schulgeld

Um den hohen pädagogischen Anspruch zu finanzieren, erheben wir deshalb, wie alle privaten Schulen, ein Schulgeld. Mit Geschwisterermäßigungen oder einem nach dem Einkommen der Eltern gestaffelten Schulgeld versuchen wir, soziale Härten zu vermeiden und möglichst allen Interessierten den Schulbesuch zu ermöglichen.

Sollten Sie das Gefühl haben, die Höhe des Schulgeldes macht für Sie und Ihre Familie einen Schulbesuch bei uns nicht möglich - sprechen Sie uns an! Wir berechnen mit Ihnen gemeinsam, wie wir Ihnen nach Prüfung der aktuellen finanziellen Sitaution entgegen kommen können.